14 Thesen

Grünbuch Energieeffizienz: Stimmen Sie ab und diskutieren Sie mit.


These 12: Digitalisierung

„Die Digitalisierung eröffnet neue Möglichkeiten für Mehrwertdienste und Effizienz Dienstleistungen.“

Die Digitalisierung eröffnet in allen Verbrauchssektoren neue Möglichkeiten, um Energieeffizienzpotenziale zu erschließen. Neue Geschäftsmodelle sowie Organisations-, Mess- und Steuerungsoptionen für Verbraucher und industrielle Prozesse werden den Energieeinsatz optimieren. Auch neue Anwendungen, wie z. B. Smart Home oder Smart Building, können zum Erreichen der Energieeffizienzziele beitragen.


Kommentare

    • 1.
    • von ohne Name 149
    • 12.08.2016 15:56

    Thema Datenschutz

    Damit daraus tatsächlich ein Geschäftsfeld werden kann, wird auf Datenschutz verzichtet werden müssen. Niemand optimiert mir meinen Energieverbrauch aus purer Nächstenliebe. Da muss auch etwas für ihn dabei herausspringen... Von den Onlinediensten im Smartphonezeitalter haben wir gelernt, dass wir derartige Dienstleistungen mit der Offenlegung [...] Mehr

    • 2.
    • von ohne Name 150
    • 12.08.2016 16:33

    Solange das Thema Sicherheit nicht vollumfänglich abgearbeitet wird: Nein!

    Viele Smart Home Dienste basieren auf Cloudlösungen wo man stark vermuten kann, das das eigentliche Ziel die Daten der Nutzer und Zugang zu ihrem LAN sind, das sind in der heutigen Zeit absolute Verweigerungsgründe für mich. Was die ganzen versprechen der Sicherheit wert sind kann man ja momentan in den Medien nachlesen: Diverse Autoschlösser und [...] Mehr

    • 3.
    • von ohne Name 160
    • 12.08.2016 16:48

    Keine digitale Verbrauchsmessung ohne vollständige Anonymisierung und Absicherung

    Eine digitale Verbrauchsmessung und Verbrauchersteuerung mag zwar eine Chance sein, das Stromnetz besser auszulasten, allerdings stehen dem Gefahren entgegen, die nicht zu vernachlässigen sind.Über Verbrauchsprofile sind Einblicke in die Privatsphäre möglich, ggf. können über Profiling Anwesenheitsvoraussagen etc. getroffen werden ohne dass der [...] Mehr

    • 4.
    • von Kai Hofmann
    • 12.08.2016 16:52

    Alles Lüge!

    Sorry aber hier wird wieder gelogen das sich die Balken biegen, Smart Home und Smart Building kosten mehr Energie und können gar nichts einsparen, den sie dienen ausschliesslich der Bequemlichkeit und dem Luxus! Mehrwertdienste kosten nur sinnlos Geld und bringen gar nichts! Man schaue sich doch nur mal Philipps HUE an oder SONOS das ist doch für [...] Mehr

    • 5.
    • von ohne Name 166
    • 12.08.2016 20:16

    Phrase nicht These

    Thesen sind Behauptungen und man kann sicher übertreiben als Mittel der Wahl um zu polarisieren. Doch genau hier findet sich die "Phrase" wieder, die kleine Schwester der These. Diese kann generell nicht bewiesen werden, man hat nicht einmal die Absicht. Mit A" kann man natürlich "B"erreichen, gern darf A und B beliebig variiert werden. Politik [...] Mehr

    • 6.
    • von ohne Name 168
    • 12.08.2016 22:44

    Nur so lange die Teilnahme daran freiwillig und keine Pflicht ist.

    Die Politik darf im Allgemeininteresse Anreize für oder gegen ein bestimmtes Verhalten setzen. Das muss aber trotzdem auf Freiwilligkeit beruhen. Den Bürgern eine digitale Verbrauchsoptimierung aufzuzwingen, halte ich für vollkommen falsch.

    • 7.
    • von ohne Name 170
    • 13.08.2016 02:11

    Die Kriminellen werden sich freuen.

    Das Auto nähert sich auf 20 km, dann geht die Heizung und der Backofen an. Ideal für Kriminelle die diese Daten abgreifen und Ihren Besuch danach planen. Die Daten stehen nicht nur mir zur Verfügung sondern auch dem Hersteller, welcher sie mit weiteren Affiliates teilt und diese mit Big-Data Methoden analysiert. Was er damit macht beleibt [...] Mehr

    • 8.
    • von ohne Name 181
    • 13.08.2016 11:52

    Digitalisierung eröffnet neue Möglichkeiten der Datenerfassung

    Lastspitzen usw. lassen sich sicher besser regeln, wenn diese klar erkennbar sind - sind die Lastspitzen den Kraftwerksbetreibern nicht schon klar? Digitalisierung eröffnet in allen Verbrauchssektoren neue Möglichkeiten, um Nutzungsprofile und andere personenbezogene Daten zu speichern. Derjenige, der Zugang zu den Daten erhält, hat auch [...] Mehr

    • 9.
    • von ohne Name 185
    • 13.08.2016 14:52

    Bei den größten Stromverschwendern anfangen...

    Mir bereitet es offengestanden Bauchschmerzen, wenn die Stromkosten für Privathaushalte weiter in die Höhe schießen und gleichzeitig durch zunehmende Digitalisierung auch noch investive Mehrkosten drohen. Ein "Smart Meter" beispielsweise kostet einige hundert Euro. Bis durch eine irgendwie geartete Effizienzsteigerung (die durch den schieren [...] Mehr

    • 10.
    • von PC-Flüsterer Bremen
    • 13.08.2016 16:13

    "Smart" spart keine Energie!

    Das angebliche Einsparungspotential durch "Smart" ist von unabhängigen Forschern längst als haltlos entlarvt. Einsparung, wenn sie überhaupt erreichbar ist, beruht auf der Annahme, dass im Zuge der "Smartisierung" des Hauses neue "intelligente" Geräte angeschafft werden müssen. Diese sind im Mittelwert sparsamer als die alten, aber nicht weil sie [...] Mehr



Statistik


Statistik 14 Thesen

24923

Abgegebene Stimmen

270

Kommentare gesamt

11684

Zustimmungen

9500

Ablehnungen

Fußleiste