14 Thesen

Grünbuch Energieeffizienz: Stimmen Sie ab und diskutieren Sie mit.


These 2: Efficiency First als Leitprinzip

„Das Prinzip Efficiency First muss nun in der strategischen Planung unseres Energiesystems eingesetzt werden.“

Jetzt kommt es darauf an, das Prinzip Efficiency First in der Praxis umzusetzen. Konkret bedeutet das, dass in Planungs- und Steuerungsprozessen immer mit bedacht werden muss, welchen Beitrag das Energiesparen für den Erfolg der Energiewende leisten kann. Das heißt, dass die Energiewende stärker von der Nachfrageseite gedacht werden muss und der tatsächliche Energiebedarf die Ausgestaltung des Energiesystems bestimmt.


Kommentare

    • 1.
    • von ohne Name 145
    • 12.08.2016 15:01

    Orientierung am tatsächlichen Energiebedarf

    Wer kann den für die nächsten 30 Jahre voraussagen?

    • 2.
    • von Kai Hofmann
    • 12.08.2016 16:27

    These 2: Eine Solarzelle vom Staat für jeden Harz4 Empfänger

    Meine These lautet hier ganz anders der Staat soll lieber jedem Harz4 Empfänger eine Solarzelle schenken, und alle anderen (besonders die Firmen) zur Installation von PV zwangsverpflichten!

    • 3.
    • von ohne Name 168
    • 12.08.2016 21:49

    Efficiency First durch soziale Marktwirtschaft statt Gängelung

    Wir haben zu wenig Marktwirtschaft beim Klimaschutz. Dabei ist die Marktwirtschaft eine Instrument um Ressourcen effizient zu verteilen. Das würde in dem Fall bedeuten, dass die klimaschädigende Wirkung einfach in die Energie eingepreist werden müsste. Dann findet der Markt automatisch die besten Einsparmöglichkeiten. Wir brauchen eine soziale [...] Mehr

    • 4.
    • von ohne Name 170
    • 12.08.2016 23:09

    Efficiency first ist Betrug an sich selbst. Mach den Leuten Beine und unterstütze sie bei Laufen. Ergebnisse sollen überprüfbar sein.

    Wir müssen heute die Weichen für die Technologie der Zukunft stellen und hierbei die Vorreiter sein. Wenn andere schneller sind als wir werden wir als Gesellschaft morgen die Verlierer sein. D.h. eine Technologie muss immer in Bezug auf die Zukunft betrachtet werden, nie in Bezug auf den heutigen Stand. Sonst kommt nichts voran. Natürlich [...] Mehr

    • 5.
    • von ohne Name 185
    • 13.08.2016 14:23

    Nachfrageseite in einem internationalen Energiemarkt?

    Es mag ja schon sein, dass wir im Mikrokosmos Deutschland die Möglichkeit habe, mit dem \"Efficiency First\"-Prinzip Energieeinsparung zu betreiben. Was aber, wenn wie bisher dennoch Überkapazitäten vorgehalten und \"dreckige\" Energie, z. B. aus alten Reserve-Kohlekraftwerken, ins benachbarte Ausland verkauft wird? Auf diese Art von Nachfrage [...] Mehr

    • 6.
    • von Christoph MüllerUnternehmen
    • 14.08.2016 20:41

    Um welche Effizient geht es überhaupt?

    Angesichts der Tatsache, dass uns die Sonne alleine auf unsere Hausdächer und Fassaden schon das 4,3-Fache unseres KOMPLETTEN Primärenergiebedarfs schickt, scheint Energieeffezienz - entgegen dem Mainstream - überhaupt nicht interessant zu sein. Viel interessanter ist, welchen Umweltschaden wir verurschen und anhäufen. So lange mit falschen [...] Mehr

    • 7.
    • von ohne Name 203
    • 14.08.2016 23:14

    "Intelligente" Zähler in Haushalten sind unnötig, könnten in den lokalen Stromverteilern sein

    Wie der Betreff schon sagt: mag ja sein, das man den aktuellen Bedarf der Energie wissen muss. Und das damit vielleicht sogar die Energieerzeugung optimiert werden könnte. Sind ja an sich schon Thesen, die noch unbewiesen sind bzw. deren Umsetzung noch weit weg steht. Das man dazu aber in alle Häuser Zähler einbauen müssen, die den Bedarf [...] Mehr

    • 8.
    • von Axel Lange
    • 15.08.2016 18:06

    These 2; "Erfolg der Energiewende" ist definitiv kein Ziel an sich!

    Mit dieser Fragestellung wird sklavisch an der Energiewende festgehalten, obwohl die Energiewende bereits jetzt gescheitert ist! Sie hat uns bzw. den Stromverbraucher bereits Dutzende Milliarden Euro gekostet und die Netzstabilität, die international einen hervorragenden Ruf auch unter Energieexperten genoss, deutlich verschlechtert. Unsere [...] Mehr

    • 9.
    • von ohne Name 239
    • 16.08.2016 09:01

    Zur These 1

    Grundsätzlich ja, aber solange sich Großkonzerne, Firmen und selbst Behörden von der EEG befreien lassen, nehmen diese nicht an der Energiewende teil. Jede Energie die nicht erzeugt wird spart Geld und schont die Umwelt. Das ist richtig! Aber umgesetzt werden nicht einmal die einfachsten Dinge, wie z.B. Wechsel aller Umwälz- und Heizpumpen, [...] Mehr

    • 10.
    • von one Name ppp 253
    • 16.08.2016 13:36

    Große Sprünge statt Trippelschritte

    Fakt ist: wir liegen bei über 400 ppm, der Amazonas trocknet aus, wir Deutsche brauchen 3 Erden für unseren Lebensstil, 80% der Insekten samt Bienen sind verschwunden und zu allem Überdruss löst sich im Nordpolarmeer und im russischen Permafrost das Methaneis. Insofern empfinde ich alle hier aufgeführten Thesen als eine Verdummung engagierter [...] Mehr


  • 1
  • 2

Statistik


Statistik 14 Thesen

24923

Abgegebene Stimmen

270

Kommentare gesamt

11684

Zustimmungen

9500

Ablehnungen

Fußleiste